• Angie

Warum ich keine Vorsätze habe...

2019 wird mein Jahr, ich mache eine Diät, starte im Job voll durch, verbringe mehr Zeit mit meinen Liebsten und möchte höflicher sowie hilfsbereiter sein. Ich gehe joggen und ernähre mich gesünder.



... überall liest man jetzt, welche Vorsätze sich die Menschen für 2019 vornehmen.

Aber sind wir mal ganz ehrlich, nach spätestens zwei Wochen hält sich keiner mehr daran.

Warum? Weil man sich die Sachen vornimmt, mit denen man unglücklich ist und sich wünscht es zu ändern, im tiefsten Inneren aber zu faul ist oder dann doch damit "gut Leben kann", also wird auch nichts dafür getan, sich oder seine Verhaltensweisen zu ändern.


Ich glaube, dass die Menschen, die sich Vorsätze für das nächste Jahr vornehmen, sich selbst damit betrügen und kein Durchhaltevermögen haben. Sie könnten es ja in den anderen 50 Wochen des Jahres durch ziehen und es als Lebensmotto wählen und nicht als Vorsatz nehmen.

Ja, jeder hat einen inneren Schweinehund, den man überwinden muss, wenn man Sport treiben will. Und viele nehmen sich für das neue Kalenderjahr vor, gesünder zu essen oder netter zu sein. Aber ganz ehrlich, dafür braucht man doch keinen Jahreswechsel.

Wenn du wirklich etwas ändern willst, dann machst du es auch.

Und ich selbst habe auch öfter gesagt, dass ich besser auf meine Ernährung achten will und wieder etwas fitter werden möchte. Aber dann hat man doch mal Bock auf einen Burger und vergisst das Kalorienzählen (was ich sowieso noch nie gemacht habe, weil ich kein Plan von den Kohlenhydraten etc habe :D ).


Aber...

was ich damit sagen möchte ist: ich bin glücklich, so wie es ist und ich brauche keinen Jahreswechsel mit Vorsätzen, um mir etwas als Ziel zu setzen, beziehungsweise etwas zu verändern.

Wenn ich Bock auf Burger habe, dann esse ich Burger, wenn ich Bock auf Salat habe, dann esse ich Salat.


Sei glücklich mit dem, was du hast, was du bist oder wie du aussiehst.

Und wenn du unzufrieden bist, dann ändere es unabhängig von einem Datum, dem richtigen Zeitpunkt oder der passenden Jahreszeit.

Mach es JETZT und sei du selbst.

Natürlich solltest du nicht überstürzt handeln, ich habe meine Kündigung auch ein halbes Jahr vorher geplant, oder habe mir vorgenommen "irgendwann möchtest du einen Seat haben, oder einen Tandemsprung machen". Als die Möglichkeiten gegeben waren, habe ich mir diese Träume verwirklicht und aus dem IRGENDWANN wurde ein Häkchen auf der To Do Liste des Lebens.


Ich bin glücklich. Mit meinem Job, mit meinen Freunden um mich herum, mit meinem Leben. Klar, man hat Ängste, dass das Geld knapp wird und man sich Sachen nicht leisten kann etc. Aber das wichtigste ist doch, dass ich mein Leben liebe, meine Freunde sehr schätze und gesund und munter bin. Noch dazu danken es dir dein Freund, dein Umfeld, deine Haut und dein Geist, dass es dir gut geht und du das machst, was du liebst. Denn dann bist du gut darin und erreichst etwas (es muss nichts Materielles sein) - gerade läuft im Fernsehen "Der kleine Prinz" - wie passend...


Viele schreiben mir, ich sei mutig, weil ich mich selbstständig gemacht habe. Bin ich das?

Wie definiert ihr Mut? Ich würde sagen, dass ich abenteuerlustig bin und es liebe zu lachen, aber ich bin nicht mutig.


Also liebe Leute.

Das hier ist meine Ansicht der Dinge... nehmt das Leben nicht immer all zu schwer. Es gibt Menschen mit weit aus mehr Problemen und man muss nicht immer aus einer Mücke einen Elefanten machen.


Seid glücklich, lacht, weint, tanzt. Das Leben ist zu kurz um es nicht zu genießen. Und damit wünsche ich euch einen wundervollen Rutsch ins neue Jahr.

Und wenn ihr doch der Meinung seid, jeder braucht einen Vorsatz, dann ist hier meiner:

Ich nehme mir vor, den Menschen, die ich liebe, öfter zu sagen, wie gern ich sie habe.



Verträume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume.

Liebe,

Angie


copyright Angelique Photography

  • Grey Instagram Icon
  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon